Meine Weidenplantage August 2016

Freitag, 2. September 2016 

Auch wenn der Sommer eigentlich kein Sommer war… meine Weiden hatten genau das richtige Wetter. Nicht zu kalt, aber ziemlich feucht. Und so wie es aussieht, wird es eine richtig gute Ernte geben.

Die Weidenruten sind schön lang und gerade und haben kaum Verzweigungen. Selbst mit den neu gesteckten kann man schon flechten.
Diejenigen, die schon ein paar Jahre stehen, haben mittlerweile eine Länge von 3-4 Metern. Und bis zur Ernte im Winter (siehe Kapitel „Weiden schneiden“) werden einige Sorten bestimmt noch ein paar Zentimeter zugeben.

Die salix viminalis ist eine sehr kräftige Weide, die man gut für Zäune nehmen kann, während die salix pupurea mit ihrer grünen Farbe zu den langen schlanken Sorten gehört und butterweich ist. Dazwischen habe ich viele verschiedene Sorten in unterschiedlichen Stärken und Farben. Und jede wächst unterschiedlich schnell, manche behalten ihre Farbe, während andere nach dem Trocknen ganz anders aussehen. Die einen werden stark und kräftig, mit anderen könnte man „stricken“ so weich sind sie.

Es bleibt jedenfalls spannend. Und wie man sieht, habe ich viele kleine „Helfer“, wenn das Unkraut mal wieder versucht, dagegen an zu wachsen.

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben