Weiden im Topf

Die kleinen Zweige der frisch geschnittenen Kopfweiden eignen sich sehr gut, um noch als ausgefallenes Objekt selbst auf dem kleinsten Balkon weiter zu leben.

Da ich für einen Gartenzaun nur die dicken Äste benötige, habe ich die dünneren Seitentriebe einfach in einen Topf mit Erde gepflanzt und auf verschiedene Art verflochten. Man kann sie auch mit trockenen eingeweichten Weiden verflechten und hat so einen schönen Pflanzenstecker, auch wenn er noch nicht grün ist. In den nächsten Wochen werden diese „Bonsai-Weiden“ dann ausschlagen und grüne „Mützen“ bekommen.

Damit es nicht zu sehr wuchert und der geflochtene Stamm sichtbar bleibt, sollte man die Seitenblätter regelmäßig entfernen. Und so sieht das Ganze ein paar Wochen später aus…

April 2011